Pension für Islandpferde

 

Herzlich Willkommen!

Unsere Pensionsgäste können auf der Neuen Mühle eine beleuchtete Ovalbahn, ein befestigtes Dressurviereck und einen Longierzirkel nach Belieben nutzen. Das vielfältige Ausreitgelände lädt zu ausgedehnten Ausritten ein.
 
Es herrscht oft eine ausgelassene und fröhliche Stimmung hier. Gemeinsame Ausritte sind an der Tagesordnung und im Anschluss erfreut sich die Sitzgelegenheit im Innenhof und die neue Terrasse der Remise großer Beliebtheit. Hier wird regelmäßig zusammen gesessen, Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Und bei allem drum herum stehen natürlich die Pferde im Mittelpunkt des Geschehens: Wir stellen die gute Haltung besonders in den Vordergrund, denn wir haben Freude an gesunden und zufriedenen Pferden.

 
Viel Auslauf und gutes Futter sind für uns selbstverständlich. Im Sommer sind die Pferde portionsweise auf der Weide und zur Dämmerungszeit auf dem Paddock, wo sie sich in die Offenställe zurückziehen können. So haben auch die Ekzemer die Möglichkeit, sich vor Insekten zu schützen. Im Winter sind die Vierbeiner in Gruppen auf Paddocks untergebracht und werden nach Bedarf mit Heulage bzw. Heu versorgt.
 

Wir halten die Pferde in teils gemischten und teils nach Stuten und Wallachen getrennten Gruppen und geben Acht darauf, dass keines zu kurz kommt. Sommers wie winters differenzieren wir zwischen leicht- und schwerfuttrigen Pferden. Um eine gute Pflege und Versorgung der Pferde zu ermöglichen, bieten wir auch individuelle Leistungen an, wie z. B. Ekzempflege oder Verabreichung von Mineralien.

 
Unser Hof befindet sich noch im Aufbau. Viele kleine und große Ziele haben wir in den vergangenen Monaten und Jahren bereits erreichen können, es liegt aber auch noch vieles vor uns. Während ein größerer Stall inzwischen errichtet wurde,  müssen die Wege noch eine Beleuchtung erhalten, Gastpaddocks abgesteckt werden und vieles, vieles mehr!

Unsere Pensionsgäste müssen sich von Zeit zu Zeit damit abfinden, dass auch sonntags Elektrokabel kreuz und quer gespannt werden, Sägengeheul und Hammerschläge die Geräuschkulisse bilden und Baumaterialen die Anbinder blockieren. Aber Kopf hoch - auch das geht vorüber!