Herausforderungen & Erfolg auf Godemoor!

Es war eine kleine Herausforderung für Marina und Oliver mit insgesamt gleich 3 unerfahrenen Turnierpferden nach Godemoor aufzubrechen, aber es hat sich gelohnt: ein Sieg, zwei zweite Plätze und ein Einzug in das Finale des schweren Viergangs waren das Ergebnis.

„Morgens hatte ich noch überlegt, ob ich die Futurity-Prüfung mit Linda wieder streiche“, erzählt Marina. „Just in der Woche war mir aufgegangen, dass sie doch noch kaum ausgebildet war und ich hatte Zweifel ob es gut wäre, ein Pferd, was erst fünf Monate unter dem Sattel ist, zu zeigen. Dann lief Linda beim „Bahnzeigen“ am Vorabend etwas steif und ich konnte ihre Qualitäten zwischen all den anderen abreitenden Reitern nicht so gut hervorlocken. Also wurden die Zweifel größer. Aber dann bin ich einfach gestartet und Linda lief so gut wie erhofft und viel besser als zuvor.“

In der zuerst stattfinden Prüfung am Freitagvormittag waren Oliver und Marina dann sehr erfolgreich. Oliver und Álmur von Töltmyllan siegten mit u.a. 7.0 für Schritt und Galopp und Marina belegte den 2. Platz mit 6,5 für Tölt, Präsenz und Schritt mit Linda vom Eylershof. „Álmur hat sich auf diesem ersten Turnier von seiner coolen Seite gezeigt. Er hat so einen zuverlässigen Charakter und zeigt trotz Lautsprecherboxen und Turnier-Tumult einfach was er kann. Die Richter haben viele Positives kommentiert und den hohen Ausbildungsstand gelobt. Ich habe von Anfang an bei der Ausbildung darauf geachtet, dass Álmur es Stück für Stück kennen lernt, sich auch in fremder Umgebung konzentriert Reiten zu lassen. Diese Futurity-Teilnahme hatte mehr die Idee zum Hintergrund, dass ich Álmur einfach an das Turnierreiten heranführen wollte. Er ist ein sehr gutes Pferd. Es fühlt sich toll an, wenn das Pferd dies gleich beim ersten Turnier schon zeigen kann!“

In der schweren Viergangprüfung V2 von Marina mit Gummi lief es ebenfalls gut, wenn auch mit Turbulenzen. Gumi konnte zeigen, dass die Ausbildung der letzten Monate ihn gut verbessert hat und er erhielt in dieser Vorentscheidung Einzelnoten von bis zu 6,4. Einige Zuschauer hatten sich allerdings an ungewohnter Stelle in den Schatten zurückgezogen und Gumi schien von Runde zu Runde einen Hinterhalt zu wittern. „Obwohl Gumi von Runde zu Runde in einer Kurve scheute und im schnellen Tölt sogar einmal ganz stehen blieb, führten wir das Ranking dieser Prüfung über mehrere Gruppen hinweg an und erst ganz zum Schluss bin ich noch überrundet worden. Auch Gummi ist noch kein besonders erfahrenes Turnierpferd und da ist es klasse, wenn man durch das Finale noch eine zweite Chance hat.“

Das Finale hatte Marina durch etwas dressurmäßige Arbeit vorbereitet, um ein besseres Zuhören des Pferde auf die Reiterhilfen zu erreichen und somit im Trab und Galopp dem Richterkommentar „Anlehnung“ zuvorzukommen. Tatsächlich ging dieser Plan auf. Marina verteidigte ihren dritten Platz und erhielt für Trab und Galopp von allen Richtern die 6,5. Die Endnote lag bei 6.23 Punkten.

Svenja zog mit Sindri in der Viergangprüfung V5 ins Finale ein und erreichte dort den 2. Platz mit 6.07 Punkten. Liza zeigte ihre junge Stute Lilja vom Alsterufer und erreichte 6,30 Punkte im Viergang. Jessi und Stefan waren u.A. im Fahnenrennen angetreten und Jessi legte einen richtig rasanten Ritt hin, der ihr lange die Führung bescherte. Josi erritt gute Noten bei der Geschicklichkeit und errichte das B-Finale der Töltprüfung T7.

Es hat Spaß gemacht mit Euch!

Vielen Dank dass ihr dabei wart & vielen lieben Dank an RohLohGraphy für die Aufnahmen!